Abschreibungen

Maschinen, Büroeinrichtungen, Gebäude etc. verlieren mit zunehmendem Alter an Wert. Da ein Unternehmen diese Wertminderung erfassen muss, versucht man über Abschreibungen dieser Tatsache betriebswirtschaftlich und steuerrechtlich gerecht zu werden. Abschreibungen sorgen für eine Verteilung der Ausgaben für solche Güter über mehrere Perioden. Das bedeutet, dass die Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten des abnutzbaren Anlagevermögens buchmäßig nach und nach als Aufwand auf die Jahre der Nutzung verteilt werden, d. h. planmäßig abgeschrieben bzw. steuerlich geltend gemacht werden.Die Ursachen für Abschreibungen können dabei technischer (z. B. Abnutzung, Verwitterung), wirtschaftlicher (z. B. Nachfrageverschiebung, Umsatzrückgang, Fehlinvestitionen) oder rechtlicher (Entwertung durch gesetzliche Maßnahmen, Ablauf von Verträgen) Natur sein.Dabei gibt es sehr unterschiedliche Abschreibungsmethoden. Während bei der linearen Abschreibung im Nutzungszeitraum jedes Jahr die gleichen Beträge geltend gemacht werden, findet man bei der degressiven Form eine Staffelung mit sinkenden Prozentsätzen im Nutzungszeitraum.