Arbeitsbeziehungen

In Unternehmen, in denen Menschen miteinander arbeiten sind Regelungen erforderlich, um mögliche Konflikte lösen zu können. Viele dieser Regelungen sind im Arbeitsrecht enthalten (Arbeitsschutz, Tarifrecht, Mitbestimmungs- und Betriebsverfassungsrecht). Grundlage der Arbeitsbeziehungen ist der Arbeitsvertrag (AV). Vertragspartner sind Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Die Vertragspartner sind bei der Gestaltung des AV frei. Die Vertragsfreiheit wird aber auf dreifach eingeschränkt: 1. Durch zwingendes Gesetzesrecht (z. B. Arbeitsschutzbestimmungen wie Verbot der Nachtarbeit für Jugendliche).2. Durch Tarifverträge (tarifliches Gesetzesrecht, z. B. hinsichtlich der Arbeitszeitregelungen).3. Durch die Vertragspartner selbst oder durch Betriebsvereinbarungen von Arbeitgebern und Betriebsrat (nachgiebiges Gesetzesrecht, z. B. Urlaubsregelungen). Alle Normen bzw. Regelungen dieser drei Gesetzesbereiche können nur in wenigen Fällen zu Lasten der Arbeitnehmer(z. B. weniger Lohn als im Tarifvertrag vorgesehen) verändert werden. Veränderungen zugunsten der Arbeitnehmer sind immer möglich. Arbeitsverträge können für unbefristete und für befristete Zeit abgeschlossen werden. Für die befristeten Arbeitsverträge gelten umfangreiche gesetzliche Regelungen.