OPEC-Organisation

Tanken war noch nie so teuer: Für einen Liter Benzin zahlt man im Mai 2004 fast 1,20 Euro . Neben den staatlichen Abgaben für Treibstoffe ist der gestiegene Rohölpreis - ein Barrel (159 Liter) kostet heute über 35 $ - dafür verantwortlich. Dieser macht allerdings nicht nur den Autofahrern, sondern der Wirtschaft insgesamt zu Schaffen. Die Ölpreise steigen derzeit durch die hohe Nachfrage auf den Märkten. Allerdings wird der Preis auf dem Ölmarkt nicht frei bestimmt. Neben Erwartungen und Spekulationen (vgl. Irak-Krieg) ist dieser vielmehr ein Ergebnis von Strategie und Absprache zwischen den sog. OPEC-Staaten, z. B. durch die künstliche Verknappung bzw. Ausweitung des Angebots. Die OPEC (= Organization of the Petroleum Exporting Countries) ist die Organisation Erdöl exportierender Länder. Die seit 1960 zusammengeschlossenen Staaten (Algerien, Indonesien, Irak, Iran, Katar, Kuwait, Libyen, Nigeria, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate sowie Venezuela) verfügen über fast 4/5 der Welt-Erdölreserven und knapp die Hälfte der Welt-Erdgasreserven. In der Region um den Persischen Golf lagern dabei etwa 2/3 des Gesamtvorkommens an Erdöl. Die Erdölvorräte können den weltweiten Bedarf - bei gleichbleibendem Verbrauch, so die bisherigen Schätzungen - noch ca. 40 Jahre decken.