Aktuelle Meldungen

Druckversion der Seite

2017

Meldungen eingrenzen:

08.09.2017

Geschäftsmodelle auf dem digitalen Prüfstand wigy e. V. lädt Führungskräfte zur Reihe „Wirtschaft diskutiert“ ein

Ausgehend vom Exempel der Bankenbranche diskutiert der wigy e. V. am 21. September im Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) mit Führungskräften den Wandel von Geschäftsmodellen in verschiedenen Branchen. Impulsvorträge halten Anna Voronina, Leiterin der digitalen Vermögensverwaltung quirion, und Dr. Klaus-Ferdinand Edeling, Finanzplaner Wealth Management der Oldenburgische Landesbank AG. Die vom Vorstandsvorsitzenden des Vereins, Dr. Werner Brinker, moderierte Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr in der Bismarckstraße 31 in Oldenburg. Die Anmeldung ist noch bis zum 16. September möglich.

Vor mehr als 20 Jahren hat Bill Gates bereits die provokante Aussage formuliert: „Banking is necessary, Banks are not.“ Heute hat der digitale Strukturwandel eine Wirkungskraft entfaltet, die traditionelle Geschäftsmodelle ins Wanken bringt, so auch die Finanzbranche. Am Beispiel der Banken diskutiert der wigy e. V. am 21. September mit Führungskräften aus der regionalen Wirtschaft die Chancen und Risiken, aber auch die möglichen Gefahren, die sich aus der Digitalisierung von Geschäftsmodellen für Anbieter und Nachfrager auf Märkten ergeben. Weitere Fragen können sein: Wie erlangen Unternehmen digitale Kompetenz? Welches Wissen benötigen Schülerinnen und Schüler, um als Verbraucher digitale Geschäftsmodelle zu nutzen, als Erwerbstätige mit der Digitalisierung in Unternehmen umzugehen und eigene digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln oder als Wirtschaftsbürger die Rahmenbedingungen für den fortwährenden digitalen Strukturwandel mitzugestalten?

Anmeldung: info@wigy.de, Ansprechpartnerin: Dr. Claudia Verstraete

Im Überblick:

Termin: Donnerstag, 21. September 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr

Ort: Geschäftsstelle wigy e. V., Bismarckstraße 31, 26122 Oldenburg

Veranstalter: wigy e. V.

Moderation: Hon. Prof. Dr. Werner Brinker

Organisation: Dr. Claudia Verstraete, Tel. 0441-361303-30

05.09.2017

Handelsblatt Newcomer: Ausgabe 45

Die Ausgabe 45 des Newcomers wurde aktuell veröffentlicht. Darin geht es unter anderem um den Klimaschutz und das Vorhaben des US-Präsidenten Donald Trump, das Abkommen zu kündigen.

Auch die Entwicklungen auf dem Buchmarkt wurden einmal näher betrachtet. Insbesondere vor dem Hintergrund der Digitalisierung werden die Herausforderungen für den Handel herausgestellt und durch ein Interview mit einer stationären Buchhandlung ergänzt.

Außerdem machte auch die Fußballwelt wieder auf sich aufmerksam und berichtete von Spielertransfers bis zu 222 Millionen Euro. Es zeigen sich ebenso hier die grundlegenden Marktmechanismen von Preisbildung durch Anbieter und Nachfrager.

Andere spannende Themen sind außerdem der neue französische Präsident Emmanuel Macron und sein Umbauvorhaben des Arbeitsmarktes oder die bevorzugten Berufswahlen der deutschen Jugendlichen.

Außerdem werden auch die diesjährigen Gewinner des Wettbewerbs econo_me zum Thema „Vom Sinn und Unsinn des Sparens“ mit ihren Beiträgen vorgestellt.

Der Newcomer wird seit 2008 in Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) Oldenburg und dem Handelsblatt herausgegeben. Die Zeitung richtet sich bundesweit an Schüler aller Schulformen ab Klasse 8. Lehrkräfte finden kostenlose Bestellmöglichkeiten unter www.handelsblattmachtschule.de/newcomer

04.09.2017

Erfolgreich durch das 1. Ausbildungsjahr: Handreichung für Unternehmen

Wie kann das Risiko eines Ausbildungsabbruchs reduziert werden? Eine wichtige Maßnahme sind regelmäßige Gespräche mit den Auszubildenden. Dies gilt insbesondere bei Jugendlichen, die Probleme mit den geforderten Leistungen in der Ausbildung haben oder sich mit den Umgangsformen im Unternehmen schwertun.

Das Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) und die Oldenburgische Industrie- und Handelskammer haben jetzt eine Handreichung auf den Weg gebracht, die Ausbilder und Ausbilderinnen in Unternehmen bei der Gesprächsführung mit den Auszubildenden zu bestimmten Anlässen unterstützen soll. Dies betrifft beispielsweise den Ausbildungsbeginn im August, die erste Positionsbestimmung im Oktober oder die Reflexion des ersten Berufsschulzeugnisses im Februar. Zu jedem Termin liegen Formulare, Checklisten o. Ä. sowie Hintergrundinformationen vor, um einerseits die Leistungen und Fortschritte des Auszubildenden gemeinsam zu reflektieren und andererseits individuelle Ziele für die nächsten Monate in Verbindung mit dem betrieblichen Ausbildungsplan zu vereinbaren. In der Handreichung ist ein Internetlink hinterlegt, mit dem die Formulare und Checklisten, die im Unternehmen beschriftet werden, heruntergeladen werden können. Zugleich ist die Handreichung modular aufgebaut, um die Materialien vor dem Hintergrund der betrieblichen Gegebenheiten und individuellen Unterstützungsbedarfe der Auszubildenden flexibel einsetzen zu können.

Die Handreichung wurde vom IÖB mit Fördergeldern des BMBF im Rahmen des Jobstarter-Projektes „Oldenburger Ausbildungsmodell (OLAM)“ entwickelt. Die Konzeption erfolgt in Abstimmung mit der IHK. Für Unternehmen, die den Ordner einführen wollen, bieten die beiden Einrichtungen kurze Fortbildungen mit einer Dauer von zwei Stunden an.

Die Handreichung wird als Ordner zum Selbstkostenpreis von 20,00 Euro pro Stück (zzgl. Versand) vertrieben. Die Bestellung kann unter der Adresse bestellung@ioeb.de vorgenommen werden.

01.09.2017

Start: econo=me Schülerwettbewerb Wirtschaft und Finanzen zum Thema „Abschaffung des Bargelds?!“

Bundesweit können ab jetzt wieder Schülergruppen ab Jahrgangsstufe 7 aller Schulformen am econo=me Schülerwettbewerb Wirtschaft und Finanzen teilnehmen. Das Thema lautet in diesem Jahr „Abschaffung des Bargelds?!“ und differenziert sich in Aufgabenstellungen für die Sekundarstufe I und II. In Arbeitsgruppen von 3 bis 10 Teilnehmern erstellen die Schüler Beiträge zum Thema, wobei der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind: Sie können alles einreichen – von Videos über Radiobeiträge, Comics, Zeitungsartikel bis hin zu Webseiten. Veranstaltet wird der Wettbewerb in Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Ökonomische Bildung (IÖB), dem Handelsblatt und der Flossbach von Storch Stiftung.

Den Lehrkräften wird zur Unterstützung der Beitragserarbeitung ihrer Schüler das Handelsblatt, ein Jahreszugang zur umfangreichen Datenbank mit Materialien für den Wirtschaftsunterricht des wigy e. V., ein Exemplar der Unterrichtseinheit „Finanzielle Allgemeinbildung“ sowie weitere Unterstützungen geboten.

Den Gewinnergruppen winken tolle Preise, wie iPads oder Hoverboards und für die Klasse/den Kurs der Gewinnerteams Tagesausflüge in z. B. einen Freizeitpark, einen Trampolinpark oder einen Wald- und Hochseilgarten. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat erneut die Schirmherrschaft übernommen. Brigitte Zypries: „Allen Schülerinnen und Schülern möchte ich raten, an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Nutzt diese Chance, euch frühzeitig mit wirtschaftlichen und finanziellen Fragen auseinanderzusetzen!“

Eine Neuerung in diesem Jahr: Es wird ergänzend zur regulären econo=me Preisverleihung ein Publikumspreis ausgelobt. Über ein Online-Voting gehen die Gruppen hierbei auf Stimmenfang, um ihren Beitrag der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Teilnahme am Publikumspreis ist freiwillig. 

Die Anmeldung ist ab sofort möglich.
Die Beiträge sind bis zum 28. Februar 2018 einzureichen.
Die Preisverleihung findet am 7. Juni 2018 in Köln statt.
Alle Informationen und
Teilnahmebedingungen sind zu finden unter: www.econo-me.de