Aktuelle Meldungen

Druckversion der Seite

2020

Meldungen eingrenzen:

02.07.2020

IT macht Schule – Initiative zur Berufsorientierung startet im Nordwesten

Das Betriebspraktikum ist ein zentraler Bestandteil in der ökonomischen Bildung und in dem Prozess der beruflichen Orientierung. Dennoch wird dessen Potenzial nicht immer ausreichend realisiert. Zudem haben die wenigstens Schüler*innen einen guten Überblick über das interessante Berufsfeld der IT-Branche. An diesem Punkt setzt die Initiative an, um frühzeitig zum Zeitpunkt des Schülerbetriebspraktikums auf die IT-Branche aufmerksam zu machen.

Die Initiative startete 2017 in der Region Hannover, die durch den Verein Technologie-Centern Niedersachsen ins Leben gerufen wurde. Seit Beginn kann auf einen großen Erfolg geblickt werden, weshalb ein Transfer in weitere Regionen Niedersachsen vorbereitet wurde.

Im Kern des Projekts steht die Durchführung von inhaltlich und klar strukturierten und organisierten Praktika. Zudem dient der Einsatz einer Online-Plattform dazu, Schüler*innen in Praktikumsstellen der teilnehmenden Partnerbetriebe zu vermitteln. Unterschiedliche Materialien, wie ein Leitfaden, Stundenplan oder Arbeitsaufgaben leisten den Unternehmen und Schüler*innen Hilfestellung bei der Praktikumsgestaltung.

Bildnachweis: Christian Behrens

Umgesetzt wird das Projekt in der Teilregion „Nord“ (Landkreis Ammerland und kreisfreien Stadt Oldenburg) sowie in der Teilregion „Mitte“ (Landkreise Cloppenburg, Vechta und Diepholz) des Fachkräftebündnisses. Die Projektlaufzeit erstreckt sich vom 01. Juli 2020 bis zum 30. Juni 2022.

Projekthomepage: https://itms.online/

Das Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie durch die genannten Teilregionen gefördert.

           

18.06.2020

Warum brauchen wir Unternehmen? – Schüler aus Neubeuern und Kassel gewinnen Schülerwettbewerb econo=me

Am Donnerstag den 18.06.2020 wurden die Gewinner*innen des bundesweiten Schülerwettbewerbs econo=me gekürt – in diesem Jahr das erste Mal online. Erneut war das Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) für die inhaltlich-didaktische Ausgestaltung, die Auswertung der Beiträge sowie die inhaltliche Vorbereitung der Jurysitzung verantwortlich.

Das Oberthema, das die Schüler*innengruppen in diesem Schuljahr bearbeitet haben, lautete: „Warum brauchen wir Unternehmen?“. Eingereicht wurden der Jury Beiträge in ganz unterschiedlichen Formaten – z. B. als Videos, selbst gebaute Websites, Magazine und Podcasts. „Durch die Teilnahme am Wettbewerb setzen sich die Schüler*innen auf kreativen Wegen mit wirtschaftlichen Sachverhalten auseinander. Sie erkennen dabei, wie wichtig ökonomische Grundkenntnisse für die eigenen Alltagsentscheidungen und die Beteiligung an öffentlichen Diskursen sind“, sagt Dr. Michael Koch, stellv. wissenschaftlicher Leiter, Geschäftsführer und Juryvertreter des IÖB.

Die sechs ausgezeichneten Schülergruppen stammen aus vier Bundesländern. Die Erstplatzierten kommen in diesem Jahr aus Bayern und Hessen. Bei den Schüler*innen der Sekundarstufe I gewann eine Gruppe der Schule Schloss Neubeuern den ersten Preis. Sie überzeugten die Jury mit ihrem Podcast „Eco Dish“. Bei der Sekundarstufe II bekamen Schüler der Jacob-Grimm-Schule in Kassel mit ihrem Film „Unternehmen – Motor der sozialen Marktwirtschaft“ die meisten Jury-Punkte. „Mit dem Wettbewerb econo=me gelingt es seit vielen Jahren, junge Menschen für die Beschäftigung mit wirtschaftlichen Themen und für das Verstehen der Zusammenhänge zu begeistern. Durch die kreative anwendungsorientierte Auseinandersetzung mit den Themen erleben die Schüler*innen genauso wie wir in der Jury, wie wichtig und spannend Wirtschaftsthemen sind“, sagt Jurymitglied Prof. Dr. Bettina Fuhrmann, Leiterin des Instituts für Wirtschaftspädagogik von der Wirtschaftsuniversität Wien.

econo=me richtet sich an Schüler*innen ab der 7. Klasse aus ganz Deutschland. Initiiert haben den Wettbewerb die Flossbach von Storch Stiftung und „Handelsblatt macht Schule“. Schirmherr ist das Ministerium für Wirtschaft und Energie. Die Jury setzt sich aus Experten des Handelsblatts, der Flossbach von Storch Stiftung, des Instituts für Ökonomische Bildung (IÖB) an der Universität Oldenburg, der Wirtschaftsuniversität Wien sowie Lehrkräften der Sekundarstufen I und II zusammen.

Die Sieger-Beiträge können online unter www.econo-me.de gelesen und angesehen werden.

Die nächste Runde des Schülerwettbewerbs econo=me 2020/2021 startet Anfang September 2020 – wieder mit einer aktuellen und die Lebenswirklichkeit Jugendlicher betreffenden Aufgabenstellung: „Alles hängt zusammen“.

17.06.2020

Nachhaltig aus der Krise mit ökonomischer Bildung – Jetzt erst recht!

Das Bündnis Ökonomische Bildung Deutschland (BÖB), dem auch das Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) und der wigy e. V. als Initiatoren angehören, hat im Zuge der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie eine Pressemitteilung herausgegeben, die die Bedeutsamkeit von Wissen um wirtschaftliche Zusammenhänge in unserer Gesellschaft verdeutlicht. Auch IÖB Geschäftsführer Prof. Dirk Loerwald kommt darin zu Wort:

„Mit dem aktuell geschnürten Konjunkturpaket der Bundesregierung tun sich Themen und Inhalte auf, die für viele Bürger schwer durchschaubar sind und die die Komplexität der sozialstaatlichen und ökonomischen Zusammenhänge offenbaren. Es bedarf einer gewissen gesamtwirtschaftlichen Grundbildung, um diese Maßnahmen und ihre langfristigen Auswirkungen verstehen zu können.“

Die gesamte Pressemitteilung können Sie hier einsehen.

Weitere Information zum Bündnis Ökonomische Bildung Deutschland erhalten sie hier.

16.06.2020

Antrittsvorlesung von Hon-Prof. Dr. Karl-Josef Burkard in der Reihe „Oldenburger Universitätsreden“ erschienen

In der Reihe der „Oldenburger Universitätsreden“ ist in der letzten Woche die Antrittsvorlesung von Hon.-Prof. Dr. Karl-Josef Burkard erschienen. Seine Antrittsvorlesung hielt Burkard, pensionierter Lehrer und Fachseminarleiter sowie weiterhin aktiver und langjähriger Lehrbeauftragter am Institut für Ökonomische Bildung (IÖB/Oldenburg) anlässlich der Bestellung zum Honorarprofessor der Fakultät II Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften am 23.09.2019 im Bibliothekssaal der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Burkard gilt als einer der Vordenker der ökonomischen Bildung und ist Vorsitzender des VÖBAS e. V., einem Verband, der sich für die Förderung und Weiterentwicklung der ökonomischen Bildung in allgemeinbildenden Schulen einsetzt. Jährlich organisiert Burkard mit renommierten Experten den „Tag der ökonomischen Bildung“ in Oldenburg und in Münster.

Die Publikation kann hier bezogen werden.

Karl-Josef Burkard: Aus der Wirtschaftsgeschichte lernen? - Geschichte und ökonomische Bildung, Oldenburger Universitätsreden Nr. 217, hrsg. von Heike Andermann und Matthias Bormuth, Oldenburg 2020: BIS-Verlag