2015

27.01.2015

Neues (Schul-)Jahr, neuer Newcomer

Mit dem neuen Schulhalbjahr steht nun auch ein neuer Handelsblatt Newcomer für den Unterrichtseinsatz bereit. In dieser 32. Ausgabe der Wirtschaftszeitung für Schüler geht es unter anderem um Bedeutung und Auswirkungen des niedrigen Rohölpreises, die Veränderung von Fernsehgewohnheiten durch das zunehmende Angebot an Video-Onlineplattformen und die Gründe und Folgen der weltweit ungleichen Vermögensverteilung.

Herausgegeben wird der Newcomer in Kooperation zwischen dem Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) und dem Handelsblatt. Er richtet sich an Jugendliche ab der 8. Klasse, bereitet aktuelle Wirtschaftsthemen schülergerecht auf und kann kostenlos bestellt werden unter www.handelsblattmachtschule.de/newcomer

 

19.01.2015

„Tag der ökonomischen Bildung“ für Lehrkräfte in NRW und Niedersachsen/Bremen

In diesem Jahr gibt es jeweils einen länderspezifischen „Tag der ökonomischen Bildung“ für Lehrkräfte aller ökonomisch bildenden Fächer in NRW und in Niedersachsen/Bremen. Das Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Verband ökonomische Bildung an allgemein bildenden Schulen Vöbas e. V. richten am 19. Februar von 9.30 Uhr bis 15.30 Uhr in der Universität Münster den 2. Tag der ökonomischen Bildung (NRW) aus. Das Thema lautet: „Ökonomische Bildung als Verbraucherbildung“. Zum 8. Tag der ökonomischen Bildung (Niedersachsen/Bremen) in der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg lädt der Vöbas e. V. am 20. März in der Zeit von 9.45 Uhr bis 15.45 Uhr ein. Im Zentrum steht die Fragestellung: „Wohlstand durch Welthandel? Aktuelle Probleme der Weltwirtschaft im Wirtschaftsunterricht“. Die Themen werden in Vorträgen, Diskussionsrunden und praxisnahen Workshopserörtert. Offener Beginn ist jeweils um 9.00 Uhr. Infos zu den Programmen und Anmeldung: www.voebas.de

 

19.01.2015

Unterricht wirtschaft + politik: China – Land der Superlative und Gegensätze

China gilt als Land der Superlative und der Gegensätze. Aber wie gut kennen wir China wirklich? Eine angemessene Sicht auf China im Unterricht bedarf multiperspektivischer Zugänge, wie Karl-Josef Burkard in seinem Artikel „China verstehen“ erläutert.

Die Unterrichtsbeiträge in diesem Heft beleuchten deshalb historische, ökonomische, politische, soziale und ökologische Aspekte. Den Schülerinnen und Schülern werden exemplarisch grundlegende Probleme verdeutlicht wie die Globalisierung von Produktion und Konsum, die Bedeutung der ökonomisch-sozialen Entwicklung für die Stabilität politischer Systeme und der Zusammenhang von Wirtschafts- und Sozialstruktur im kommunistischen China. Ebenfalls finden Sie Beiträge zum Verhältnis von wirtschaftlicher und politischer Ordnung, zu ökologischen Folgen des Wirtschaftswachstums und den Zusammenhängen zwischen demografischem Wandel, Beschäftigung und sozialer Sicherung. Die unterrichtspraktischen Vorschläge sind in der oberen Mittelstufe sowie in der gymnasialen Oberstufe einsetzbar und verwenden neben klassischen Formen der Text-, Bild- und Statistikanalyse verschiedene handlungsorientierte Formen entdeckenden Lernens.

Rezensiert wird in der aktuellen Ausgabe das Werk „Entrepreneurship Education in der ökonomischen Bildung“ von Vera Kirchner und Dirk Loerwald.

Die Zeitschrift Unterricht wirtschaft + politik 4/2014 mit dem Themenschwerpunkt „China“ ist beim Friedrich Verlag bestellbar.

 

2014

10.12.2014

Vortragsabdruck: Zuwanderungsgewinn, Zuwanderungsangst und Willkommenskultur in der Einwanderungsgesellschaft, Prof. Dr. Klaus J. Bade auf dem wigy Forum 2014

Auf dem wigy Forum am 28. November 2014 hielt Prof. Dr. (em.) Klaus J. Bade einen Vortrag zum Thema: „Zuwanderungsgewinn, Zuwanderungsangst und Willkommenskultur in der Einwanderungsgesellschaft“. Der wigy e. V. lud den renommierten Migrationsforscher als Referenten zu seiner Jahresveranstaltung ein, weil der Verein das Thema Migration und demografischer Wandel mehr in den Fokus der Zusammenarbeit zwischen Schule, Wissenschaft und Unternehmen stellen möchte.

Anknüpfungspunkte für den Verein, der sich für ökonomische Bildung an allgemeinbildenden Schulen einsetzt, sind Weiterbildungsangebote und Unterrichtsmaterialien, die sich mit der Herausforderung des demografischen Wandels für unser Wirtschaftssystem beschäftigen. Zudem will wigy durch spezielle Berufsorientierungsangebote und Praxiskontakte auch ganz konkret beim Übergang von der Schule in den Beruf unterstützen.

Den Vortrag von Prof. Dr. Klaus J. Bade können Sie hier herunterladen:

Vortrag Prof. Dr. Klaus J. Bade – wigy Forum 2014

Mehr Informationen zum wigy e. V.:  www.wigy.de

Ein Video zur Veranstaltung können Sie hier einsehen: http://www.ioeb.de/mediathek