2013

22.08.2013

Fachtagung für Wirtschaftslehrer am 7. Oktober in Münster

Am 7. Oktober 2013 richtet der wigy e. V. in der IHK Nord Westfalen, Münster, eine Fachtagung für Wirtschaftslehrkräfte aus. Eingeladen sind Lehrerinnen und Lehrer, die an allgemeinbildenden Schulen Wirtschaft unterrichten, z. B. in den Fächern Wirtschaft, Politik/Wirtschaft oder Sozialwissenschaften. Prof. Dr. Dirk Loerwald vom Institut für Ökonomische Bildung an der CvO Universität Oldenburg referiert über Entwicklungen, aktuelle Debatten und Perspektiven in der ökonomischen Bildung. In Workshops werden Unterrichtsthemen mit ausgewählten Methoden beleuchtet: Analyse regionaler Wirtschaftsräume/Praxiskontakte, Modelle im Wirtschaftsunterricht/Experimente sowie Berufs- und Studienorientierung am Beispiel regionales Übergangsmanagement/Potenzialanalyse. Die Teilnahme ist kostenlos. Programm und Anmeldung unter www.wigy.de

12.07.2013

Gäste aus Dagestan realisierten Weiterbildung im IÖB

Im Zeitraum vom 24. Juni bis zum 3. Juli war eine Delegation aus Machatschkala, der Hauptstadt der russischen Republik Dagestan, in Oldenburg zu Gast. Die Professoren und Hochschullehrer des Staatlichen Instituts für Volkswirtschaft Dagestan (DGINH) realisierten im Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) eine Weiterbildungsmaßnahme. Ziel der Weiterbildung im IÖB war die Erweiterung der methodischen und medialen Handlungskompetenz des Lehrpersonals sowie die Entwicklung von internetgestützten Qualifizierungsmaßnahmen. Dazu gehörten auch Betriebserkundungen der Vierol AG, des Technologie- und Gründerzentrums Oldenburg sowie des Erdgasspeichers Huntorf.

 

Foto: Die Gäste aus Dagestan haben vom IÖB ihr Zertifikat, das die Inhalte der Weiterbildung ausweist, erhalten.

11.07.2013

Von Managergehältern und Steuerbetrug: Neuer Newcomer erschienen

Seit fünf Jahren gibt das Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) zusammen mit dem Handelsblatt eine Wirtschaftszeitung für Jugendliche ab Klasse 8. heraus: den Handelsblatt Newcomer. Die aktuelle 24. Ausgabe legt einen inhaltlichen Schwerpunkt auf die nahende Bundestagswahl im September und bindet auch eine ganzseitige Infografik ein (Seiten 2-4). Weitere Themen sind u. a. die Diskussion um Managergehälter (Seite 1) und Auswirkungen von Steuerhinterziehung am Beispiel Uli Hoeneß (Seite 6). Außerdem geht es um den DAX (Seite 5), denn die Gründung des Leitindex jährt sich zum 25. Mal.

Weitere Informationen, kostenlose Bestellmöglichkeit und eine englische Version stehen bereit unter: www.handelsblattmachtschule.de/newcomer

26.06.2013

„1x1 der Wirtschaft“: Lebhafte Diskussion zur sozialen Gerechtigkeit

Das Thema „soziale Gerechtigkeit“ sorgte für eine kontroverse Diskussion beim „1x1 der Wirtschaft“ von IÖB und wigy e. V. Das Einstiegsreferat „Von Tellerwäschern und Millionären - Was bedeutet soziale Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft?“ vor etwa 150 Gästen im Garten des IÖB hielt Prof. Dr. Thomas Apolte vom Centrum für Interdisziplinäre Wirtschaftsforschung an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Er erläuterte anhand von alltäglichen Beispielen die Schwierigkeiten, die entstünden, wenn der Begriff der sozialen Gerechtigkeit definiert werden müsse. So kam er zu dem Schluss, dass wir auf der Suche nach einer allgemeingültigen Definition auf „Widersprüche“ stoßen „die wir nur schwer aufgelöst bekommen.“ Um in der Gesellschaft überhaupt eine von vielen akzeptierte Definition des Begriffs finden zu können, sollte man sich im Vorfeld auf einige wenige, aber stichhalte Kriterien einigen.

In der anschließenden Diskussion gab es kontroverse Standpunkte, so vertrat Markus Paschke (Regionalgeschäftsführer des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Oldenburg-Wilhelmshaven) die Ansicht, dass die meisten Menschen „ein Gefühl dafür entwickeln“, wenn etwas nicht gerecht verteilt wäre. Dr. Karsten Tech (stellv. Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbands Oldenburg e. V.) war der Meinung, „dass unser Gemeinwesen … sozial gerecht ist!“, da jährlich viele Millionen Euro für das deutsche Sozialwesen ausgegeben würden, obwohl es an einigen Stellen durchaus noch Optimierungsbedarf gäbe. Prof. Dr. Loerwald (Professor für Ökonomische Bildung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Leiter des Bereichs Schulpraxis und Unterrichtsforschung im IÖB) stellte diverse Möglichkeiten dar, welchen Beitrag Bildung leisten könne, um soziale Gerechtigkeit zu ermöglichen.

Zusammen mit den Oldenburger Bürgerinnen und Bürgern ging man der Frage nach, inwieweit Managergehälter sozial gerechtfertigt wären. Insbesondere im Hinblick auf deren Leistungen und die Auswirkungen auf die Arbeitnehmer entfachte sich eine vielschichtige Diskussion.

Foto v.l.: Prof. Dr. Dirk Loerwald (IÖB), Prof. Dr. Thomas Apolte (Uni Münster), Prof. Dr. Hans Kaminski (IÖB), Dr. Karsten Tech (Arbeitgeberverband), Markus Paschke (DGB), Michael Koch (IÖB) und Katrin Eggert (IÖB)

Hintergrund zur Veranstaltung

Mit der Idee zur öffentlichen Sommervorlesungsreihe „1x1 der Wirtschaft“ wurden IÖB und wigy im Jahr 2009 als ein „Ort im Land der Ideen“ im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet. Aufgrund der großen Resonanz im ersten Jahr mit vier Veranstaltungen wurde die Reihe kontinuierlich mit zwei Veranstaltungen im Jahr fortgeführt. Die Vorlesungsreihe „1x1 der Wirtschaft“ lehnt sich an die gleichnamige Rubrik in der NWZ an, in der Grundbegriffe der Wirtschaft von Prof. Hans Kaminski (IÖB) erklärt werden. Die Begriffe sind online verfügbar (www.ioeb.de/1x1) oder können als Broschüre in der 3. Auflage kostenlos angefordert werden (info@ioeb.de). Zu einigen Vorlesungen gibt es Skripte, die ebenfalls auf der Internetseite kostenlos heruntergeladen werden können.