2014

18.02.2014

Neue Februar-Ausgabe des Newcomer erschienen

Zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres liegt druckfrisch die neue Ausgabe Nr. 27 des Handelsblatt Newcomer vor. In dieser Februar-Ausgabe geht es beispielsweise um die Debatte zur Zuwanderung, die Gesundheitsindustrie und den Markt für Spielkonsolen.

Der Handelsblatt Newcomer ist eine Wirtschaftszeitung für Schüler ab der 8. Klasse und wird in Kooperation zwischen dem Handelsblatt und dem Institut für Ökonomische Bildung Oldenburg (IÖB) herausgegeben. Lehrkräfte finden kostenlose Bestellmöglichkeiten und weitere Infos unter www.handelsblattmachtschule.de/newcomer

11.02.2014

Handelsblatt Newcomer trifft Handelsblatt

Am 4. Februar 2014 machten sich Vertreter des Instituts für Ökonomische Bildung Oldenburg (IÖB) und Mitglieder der Schülerredaktion des Handelsblatt Newcomer auf den Weg nach Düsseldorf zur Zentrale der Verlagsgruppe Handelsblatt. Dort sollten neue Ideen für den Handelsblatt Newcomer gesammelt werden. Empfangen wurden die Oldenburger unter anderem von Chefkorrespondent Dieter Fockenbrock und der Projektleiterin von Handelsblatt macht Schule Verena von Hugo.

Der Handelsblatt Newcomer ist eine Wirtschaftszeitung für Jugendliche ab der 8. Klasse. Diese wird in Kooperation zwischen dem Handelsblatt und dem IÖB herausgegeben und überwiegend im Wirtschaftsunterricht eingesetzt. Schüler bekommen Einblicke in Themenbereiche wie z. B. Wirtschaftspolitik, Unternehmen und Finanzen. Mittlerweile gibt es den Newcomer seit fünf Jahren und die Auflage liegt bei mehr als 100.000 Exemplaren. Der Newcomer erscheint alle zwei Monate. Die Oldenburger Schülerredakteure treffen sich einmal im Monat zu einer Sitzung im IÖB. Dort besprechen sie beispielsweise die kommende Ausgabe, schlagen Artikelthemen vor und überlegen, wie das Thema Wirtschaft Jugendlichen einfach vermittelt werden kann.

In Düsseldorf wurde in einer knapp dreistündigen Sitzung das zukünftige Konzept des Newcomer besprochen. Beispielsweise sollen künftig das Layout und die Struktur nach Schüler- und Lehrerwünschen optimiert werden, die erfolgreiche Grundrichtung bleibt dabei aber bestehen.

Autor: Schülerredakteur Yannoh Mügge, Helene-Lange-Schule Oldenburg

 

Sitzung in großer Runde: Vertreter vom Handelsblatt besprechen das Konzept des Handelsblatt Newcomer mit Vertretern des IÖB und der Schülerredaktion

07.02.2014

Spanische Schüler informieren sich über Berufswahl in Deutschland

Zu Gast in Oldenburg sind derzeit 13 Schülerinnen und Schüler aus einer 11. Klasse der spanischen Schule IES Historiado Chabàs in Denia (Provinz Alicante). Eingeladen hatten Schülerinnen und Schüler aus dem 10. Jahrgang der Helene Lange Schule. Der Schüleraustausch vom 2. bis 12. Februar unter der Leitung des Spanischlehrers Derrick Zollick findet bereits zum vierten Mal statt, setzt aber in diesem Jahr neue Akzente:

Rudolf Schröder, Professor für Ökonomische Bildung mit dem Schwerpunkt Berufsorientierung an der Carl von Ossietzky Universität, wird die Jugendlichen am Montag, den 10. Februar mit Möglichkeiten der Berufswahl und Berufsausbildung in Deutschland vertraut machen. Nach der Informationsveranstaltung im Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) sind die jungen Gäste in die BÄKO Weser-Ems eG Oldenburg eingeladen. Im Oldenburger Hauptsitz des Großhandels- und Dienstleistungsunternehmens für Bäckerei- und Konditoreibedarf können sie spezifische Berufsfelder innerhalb einer Branche kennenlernen. „Die Idee ist, dass die Jugendlichen berufliche Anschlussperspektiven in Spanien und Deutschland besser vergleichen können,“ so Schröder. Weiterhin stehen zum Beispiel eine Stadterkundung, eine Fahrradtour und eine Hafenrundfahrt in Hamburg auf dem Programm.


-------------------------------------------------------------------------------------------

Die NWZ berichtete am 13.02.2014 unter dem Titel:

Spanierinnen sehen berufliche Zukunft in Oldenburg

Presseartikel


Oben v. l. n. r.: Prof. Dr. Rudolf Schröder (Professor für Ökonomische Bildung mit Schwerpunkt Berufsorientierung, IÖB), Pilar Thomas (Deutschlehrerin an der spanischen Schule in Denia) und Lucia Westerholt (Spanischlehrerin an der Helene Lange Schule, Oldenburg) mit ihren Schülerinnen und Schülern

 

Nach der Info-Veranstaltung folgen eine Berufserkundung und Betriebsbesichtigung bei der BÄKO Weser Ems eG

 

 

23.01.2014

Zeitschrift Unterricht Wirtschaft + Politik bringt „Idee Europa“ in den Unterricht

Die andauernde Krise verändert den Blick auf Europa. Damit Schülerinnen und Schüler die Europäische Union ausgewogen betrachten, sei eine vertiefte Beschäftigung mit den grundlegenden Ideen der EU im Unterricht sinnvoll, argumentieren Karl-Josef Burkard und Andreas Lutter, Herausgeber der aktuellen Lehrerzeitschrift Unterricht Wirtschaft + Politik. Die Praxisbeiträge in Heft 4/2013 mit dem Titel „Idee Europa“ bieten zum Beispiel eine Fokussierung des „Friedensprojektes Europa“, eine historisch-systematisch angelegte Unterrichtseinheit zu den Stufen der ökonomischen Integration Europas, Fallbeispiele zur Arbeitnehmerfreizügigkeit und ein Planspiel zu europäischen Haushaltsberatungen. So erarbeiten sich Schülerinnen und Schüler die Grundlagen für einen sachlichen und differenzierten Blick auf aktuelle Ereignisse, Themen und Kontroversen in der europapolitischen Debatte. Die Einzelbeiträge lassen sich im Wirtschafts- und Politikunterricht auch als Reihe einsetzen. Das Heft ist bestellbar beim Friedrich Verlag.