2013

17.10.2013

Große Nachfrage nach ökonomischer Bildung

Das Wintersemester 2013/14 hat begonnen und am Campus der Universität Oldenburg herrscht viel Betrieb. Auch die Studiengänge Ökonomische Bildung und Politik-Wirtschaft sind wieder gut ausgebucht. In den beiden Grundlagenvorlesungen „Einführung in die ökonomische Bildung“ (Prof. Dr. Loerwald) und „Einführung in die Berufsorientierung“ (Prof. Dr. Schröder) sind jeweils 230 Studierende angemeldet. Die grundlegende Zielsetzung beider Veranstaltungen ist es, in fachdidaktische Grundlagen der ökonomischen Bildung einzuführen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwerben Grundkenntnisse hinsichtlich der konzeptionellen Entwicklung der ökonomischen Bildung und der Berufs- und Studienorientierung. Aber auch die anderen Veranstaltungen des Instituts für ökonomische Bildung sind in hohem Maße ausgelastet. Diese Anmeldezahlen machen die große Nachfrage der Studierenden nach ökonomischer Bildung deutlich. Wir wünschen allen Erstsemestern und auch den weiter fortgeschrittenen Studierenden einen guten Semesterstart.

15.10.2013

Methodenhandreichung für polnische Lehrkräfte

Das Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) hat eine Methodenhandreichung für polnische Lehrkräfte der Sekundarstufe II herausgegeben. Autoren sind, neben Hans Kaminski und Izabela Bieda (IÖB), die polnischen Wirtschafts-Lehrerinnen Anna Stefaniak, Renata Holysz und Maria Michalska-Majerska.

In Polen wird Wirtschaft in den allgemeinbildenden Schulen in verschiedenen, aufeinander aufbauenden Fächern unterrichtet. Im Pflichtfach „Grundlagen des Unternehmertums“ werden die theoretischen Grundlagen und Kenntnisse vermittelt, die dann im Fach „Wirtschaft in der Praxis“ (fakultativ) vertieft werden. Für diesen praxisbezogenen Teil ist die vorliegende Handreichung besonders geeignet.

Ziel der Handreichung ist es u. a., Lehrer zu ermutigen, aktive Lehr-/Lernverfahren im Unterricht umzusetzen, und die dafür erforderlichen Kompetenzen zu vermitteln. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Herstellung von Praxiskontakten, um im Gesamtzusammenhang die Schülerinnen und Schüler mit den Grundlagen der Ökonomie vertraut zu machen.

Die Autoren präsentieren hierzu Unterrichtsbeispiele, die die Anwendung von handlungsorientierten Methoden aufzeigen. Den polnischen Lehrkräften werden damit didaktische Instrumente an die Hand gegeben, deren Einsatz die Schülerinnen und Schüler zur aktiven Teilnahme am Wirtschaftsunterricht motiviert.

In die Handreichung fließen die Erfahrungen aus Qualifizierungsmaßnahmen des IÖB in Polen zwischen 2008 und 2012 im Rahmen des Projektes EKOLAN ein, in denen die teilnehmenden Lehrer bereits verschiedene Methoden, wie z. B. die Expertenbefragung oder das Rollenspiel, im Unterricht erproben konnten.

Die Handreichung ist im polnischen Sorus Verlag erschienen.

11.10.2013

wigy Jubiläumsforum am 15. November - Wir feiern 20 Jahre Netzwerkarbeit zur Förderung ökonomischer Bildung als Allgemeinbildung

20 Jahre wigy e. V. - in diesem Jahr lädt der Oldenburger Verein seine Mitglieder, Lehrkräfte und Unternehmensvertreter sowie alle, die sich für ökonomische Bildung an Schulen interessieren, zu einem Jubiläumsforum ein.

In der Jahresveranstaltung am 15. November in der Oldenburgischen Landesbank AG (OLB AG) blickt der wigy e. V. auf eine spannende Geschichte zurück. Was als „Initiative Wirtschaft & Gymnasium“ für Wirtschaftslehrkräfte an Gymnasien im Jahr 1993 begann, ist mittlerweile zu einer bundesweiten Anlaufstelle für fast 1000 Lehrerinnen und Lehrer im Bereich der ökonomischen Bildung an allgemeinbildenden Schulen geworden. Auch Unternehmen, die sich für Praxiskontakte zwischen Schule und Wirtschaft engagieren,  sind Mitglied.

Bewegte Bilder aus der Historie und dem Wirken des Vereins wird der Vorstandsvorsitzende Dr. Werner Brinker in seinem Festvortrag vermitteln. Ihre persönlichen Eindrücke und Erfahrungen mit der Jubiläumsaktion „20 Unternehmer/innen in Schulen“ zeigen Gerrit Sander von der Treuhand Oldenburg und Jörn Beineke von der Cäcilienschule Oldenburg zusammen mit Schülern auf. Einen Blick hinter die Kulissen gewährt die Redaktion der Wirtschaftszeitung für Schülerinnen und Schüler „Handelsblatt Newcomer“, der mit der 25. Ausgabe seit 2008 ebenfalls Grund zum Feiern hat. Für einige besondere Überraschungen im Programm wird der Zirkus der Helene-Lange-Schule sorgen. Die OLB AG lädt anschließend zum Empfang.

Das vollständige Programm und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden sich auf: www.wigy.de

20.09.2013

wigy Jubiläumsaktion vermittelte Jugendlichen Praxisnähe

Übungen zum Verkaufsgespräch in Förderschule Borchersweg

Drei Praxiskontakte Schule-Wirtschaft in Oldenburger Schulen runden die wigy Jubiläumsaktion „20 Unternehmer/-innen in Schulen“ ab. Der  wigy Vorstandsvorsitzende Dr. Werner Brinker (EWE AG) stellte sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler (12. Jahrgang) des Oldenburger Herbartgymnasiums zum Thema Energiewende. Wie man am geschicktesten Schreibwaren verkauft, übte Prof. Dr. Rudolf Schröder vom Institut für Ökonomische Bildung mit den Jugendlichen (9./10. Klasse) der Förderschule Borchersweg und ihrer Schülerfirma „Ratzefummel“. „Durch die Schulung hoffe ich, den Schülerinnen und Schülern in ihrer individuellen Entwicklung und Ratzefummel in der Geschäftsentwicklung weitergeholfen zu haben“, erläutert Schröder seine Motivation.  Moritz (17) erklärt: „Mit den kleinen organisatorischen Veränderungen lässt sich der Verkauf jetzt deutlich einfacher organisieren.“ Anregungen und Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung konnte Sabine Hinrichs vom Unternehmen BÜFA den Jugendlichen des 10. Jahrgangs in der IGS Flötenteich an die Hand geben. Auch die „Todsünden“ einer Bewerbung wurden nicht außen vor gelassen.

Anlässlich des 20-jährigen Vereinsjubiläums fanden 20 spannende Praxiskontakte zwischen Schule und Wirtschaft statt, bei denen die Schülerinnen und Schüler vom direkten Kontakt zu den Unternehmensvertretern profitierten und dabei die praktischen Seiten der Wirtschaft kennenlernten. Die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Schulen gehört zu den Zielen des wigy e. V., der den Schulen auch in Zukunft weitere Praxiskontakte ermöglichen möchte. Auf den Internetseiten des Vereins finden sich mehr Informationen über die wigy-Aktionen und Veranstaltungen. www.wigy.de

Foto: Dr. Werner Brinker (EWE AG) im Unterricht mit Schülerinnen und Schülern des 12. Jahrgangs (Herbartgymnasium)

Foto: Karin Benecke und Anita Brede-Rettberg (IGS Flötenteich) mit Sabine Hinrichs (BÜFA GmbH & Co. KG)

Foto: Prof. Dr. Rudolf Schröder  (IÖB) mit
Jugendlichen der Förderschule Borchersweg