2013

10.05.2013

wigy feiert 20-jähriges Bestehen mit Jubiläumsaktion - 20 Unternehmer/innen in Schulen

20 Jahre wigy e. V. -seit 1993 setzt sich der Oldenburger Verein wigy bundesweit für den Wirtschaftsunterricht an allgemeinbildenden Schulen ein. Neben der Entwicklung von Konzepten und Materialien für den Wirtschaftsunterricht sowie Fortbildungen für Lehrkräfte geht es der Initiative um die Förderung von Praxiskontakten zwischen Schulen und der Wirtschaft. Anlässlich des Jubiläums bestreiten nun 20 Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen, die Mitglied im wigy e. V. sind, in Abstimmung mit den Lehrkräften jeweils eine Unterrichtsstunde in Schulen. Sie wollen dort auf der Basis ihres Know-hows und ihrer Erfahrungen mit den Schülerinnen und Schülern in Dialog treten. Die Kompetenzen der Wirtschaftsvertreter werden auf die Inhalte im Wirtschaftsunterricht abgestimmt. „Dort, wo zum Beispiel Außenhandel und internationale Unternehmensverflechtungen Thema sind, wird ein Experte aus dem Bereich in den Unterricht gehen, in diesem Fall Mirja Viertelhaus-Koschig, die im Vorstand der international agierenden VIEROL AG tätig ist“, erklärt Martina Raker, Leiterin der Geschäftsstelle des wigy e. V. In Zusammenarbeit mit den Lehrkräften entsteht für die Schülerinnen und Schüler eine Einheit aus unterrichtlicher Vorbereitung, Durchführung und Auswertung.

Für die Jubiläumsaktion stellen sich die Vorstandsmitglieder des Vereins zur Verfügung: Dr. Werner Brinker (EWE Vorstand) hat sich das Thema „Energie“ vorgenommen, Dr. Joachim Peters (Hauptgeschäftsführer der Oldenburgischen IHK) referiert über „Unternehmensgründung“, Dr. Jörg Bleckmann (Ehrensenator der Carl von Ossietzky Universität) stellt sich dem Thema „Finanz- und Wirtschaftskrise“ und Hilger Koenig (Generalbevollmächtigter der Oldenburgische Landesbank AG) behandelt Aspekte aus der finanziellen Allgemeinbildung. Mit dabei sind bislang auch: Gerrit Sander (Treuhand Oldenburg), Christian Kämmer (Popken Fashion Group), Barbara Dananic (VIEROL AG), Henning Birkenstock (Frese & Wolff Werbeagentur GmbH), Dr. Eva-Maria Ordemann (PKF Arbicon Zink KG Wirtschaftsprüfung und Beratung), Stephan Kretschmann (Bayer Material Science Oldenburg GmbH & Co. KG), Ulrich Gathmann (Nordwest-Zeitung), Svenja Hackenbroich (Meyer Werft), Jürgen Mayer (Amt für Wirtschaftsförderung, Stadt Nordenham), Antje Pannemann (Famo GmbH & Co. KG) und Sabine Hinrichs (BÜFA GmbH & Co. KG Holding), um nur einige zu nennen. Das Spektrum an Schulen reicht über alle Schulformen. Es beteiligen sich zum Beispiel die Haupt- und Realschule Am Luisenhof in Nordenham, die Heinrich-von-Kleist Oberschule in Papenburg, die KGS Rastede, die IGSsen Helene Lange Schule und Flötenteich in Oldenburg sowie diverse Oldenburger Stadtgymnasien: Altes Gymnasium, Cäcilienschule, Liebfrauenschule und Herbartgymnasium und Neues Gymnasium.

"Praxiskontakte mit der Wirtschaft ermöglichen ökonomisches Lernen in realen Situationen und damit eine enge Verknüpfung von Wissenserwerb und Wissensanwendung", so Dirk Loerwald, Professor für Ökonomische Bildung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. „Wichtig ist, dass die Praxisfahrungen der Schülerinnen und Schüler systematisch in das Unterrichtsgeschehen eingebettet werden, damit eine handlungsorientierte Verzahnung von ökonomischer Theorie und wirtschaftlicher Praxis gelingen kann."

Mit der Aktion „20 Unternehmer/-innen in Schulen“ will der wigy e. V. nicht nur sein 20-jähriges Jubiläum ins Blickfeld rücken, sondern vor allem die Vernetzung von Schulen mit der Wirtschaft fördern. Partner von Praxiskontakten finden auf den Internetseiten des Vereins (www.wigy.de) eine Übersicht über zentrale Qualitätskriterien. Die Aktion läuft bis Juni 2013. Interessenten können sich in der Geschäftsstelle des wigy e. V. melden (Tel. 361303-30).

Hintergrund
Getragen wurde wigy von Beginn an von regionalen Unternehmen, Lehrkräften und Schulen, die eine leistungsfähige Arbeitskooperation bilden. Mitstreiter der ersten Stunde waren die Oldenburgische Landesbank AG (OLB), die EWE AG, die Popken Fashion Group sowie Nordmetall, Der Kleine Kreis, die Oldenburgische IHK und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK). Seit 2000 ist wigy ein eingetragener Verein. Wissenschaftlich begleitet wird der wigy e. V. vom Institut für Ökonomische Bildung (IÖB). Der Verein hat derzeit knapp 1000 Mitglieder (Schulen, Lehrkräfte, Unternehmen). Gründungsanlass für wigy war, ökonomische Bildung als integralen Bestandteil einer zeitgemäßen Allgemeinbildung, insbesondere im Gymnasium zu verankern.Seit vielen Jahren bezieht wigy sein Wirken nicht mehr nur auf Gymnasien, sondern auf alle allgemeinbildenden Schulen. Der Name wigy (Wirtschaft an Gymnasien) wurde nach der Ausweitung der Vereinsziele beibehalten, weil er in der Region bekannt und fest verankert ist. Besonderes Kennzeichen des Vereins ist, dass er seinen Mitgliedern bundesweit die größte Online-Materialiendatenbank zur ökonomischen Bildung zur Verfügung stellt, die laufend um Materialien mit aktuellen Themen ergänzt wird. Derzeit beinhaltet die Datenbank mehr als 2000 Angebote für den Unterricht.

07.05.2013

Frühlings-Ausgabe des Newcomer erschienen

Jeder deutsche Bundesbürger verzehrt jährlich etwa 32 Kilogramm Süßigkeiten – und die Branche verzeichnet entsprechend stete Umsätze. Deshalb ist dies das „Handelsblatt Thema“ in der 23. Ausgabe des Handelsblatt Newcomer. Denn insbesondere für Jugendliche stellen Süßigkeiten eine wichtige Ausgabenposition dar. Dem gegenüber steht ein zunehmendes Ernährungsbewusstsein, auf das die entsprechenden Unternehmen strategisch reagieren.

Weitere Themen der Ausgabe sind die Finanzierung öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten und damit verbundene Programmgestaltung oder der Länderfinanzausgleich und diesbezügliche Leistungen.

Lehrkräfte können den Newcomer kostenlos im Klassensatz unter www.handelsblattmachtschule.de/newcomerabonnieren. Die Zeitung wird vom Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) und dem Handelsblatt bundesweit herausgegeben und richtet sich an Schüler ab Klasse 8.

07.05.2013

wigy Jubiläumsaktionen: vom Gewinnspiel bis zum Praxiskontakt

Die Jubiläumsaktion „20 Unternehmer/innen in Schulen“ des wigy e. V. ist gestartet: Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Kreis der wigy-Mitglieder führen eine Schulstunde zu einem Lehrplanthema der ökonomischen Bildung durch oder stellen sich als Experte aus der Praxis den Fragen der Schülerinnen und Schüler.

wigy gratuliert Frau Gries-Steinbeck aus Wittingen zum Gewinn einer vom Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) veranstalteten Fortbildung, die im Rahmen des Online-Gewinnspiels verlost wurde. Als Ansprechpartner für Fort- und Weiterbildungen zur ökonomischen Bildung stellt wigy stets die aktuellen Fortbildungsangebote vor.

wigy lädt Sie ein, weiterhin das 20-jährige Bestehen mit vielen Veranstaltungen und Aktionen zu feiern.

12.04.2013

Broschüre für Hauptschüler: „Durchstarter 2013“

Die IHK-Wirtschaftsjunioren Oldenburg haben im Rahmen ihres Projektes „Durchstarter 2013“ eine Broschüre veröffentlicht, in der regionale Unternehmer um Bewerbungen von Hauptschülern werben. Das Infoheft haben die Wirtschaftsjunioren in Zusammenarbeit mit dem wigy e. V. erstellt. Schülerinnen und Schüler erhalten darin konkret Informationen über die Unternehmen, eine kurze Darstellung der Ausbildungsberufe, erforderliche Unterlagen, Ansprechpartner und Hinweise auf Praktika bzw. Schnuppertage. Entstanden ist das Projekt im Rahmen eines Besuchs von Schülerinnen und Schülern der Oldenburger Oberschule Alexanderstraße bei den Wirtschaftsjunioren. Aus diesem Grund wurden in der vergangenen Woche die ersten Exemplare an den Schulleiter Paul-Willem Schläfke und an Schüler persönlich überreicht.

Die Broschüre kann auf der Homepage des wigy e.V. direkt downgeloaded oder in der Geschäftsstelle kostenlos angefordert werden (info@wigy.de).

Hintergrund:Der wigy e.V. setzt sich seit 20 Jahren bundesweit für das Fach Wirtschaft an allgemeinbildenden Schulen ein. Der Wirtschaftsunterricht bietet fachlich ein wichtiges Fundament für die Berufsorientierung an allgemeinbildenden Schulen, gleichwohl sie dort als fachübergreifende Aufgabe verankert ist. Für Hauptschüler stellt der Übergang in den Beruf nach der Schule eine besondere Herausforderung dar. Die Broschüre bietet ihnen Hilfestellung, sich über die Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt zu informieren.

Mit Blick auf die Wirtschaftslehrkräfte sind besonders die über 2000 Unterrichtsangebote des wigy e.V. hervorzuheben, die der Verein Lehrkräften in einem Onlinepool zur Verfügung stellt. Dabei wird wigy wissenschaftlich vom Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) unterstützt. Der Verein feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum und wirbt mit zahlreichen Jubiläumsaktionen und –angeboten auf seiner Homepage: www.wigy.de

 

Vertreterinnen und Vertreter der Oberschule Alexanderstraße, der Wirtschaftsjunioren und des wigy e.V. zeigen die Informationsbroschüre für Hauptschüler, die im Rahmen des Projektes „Durchstarter 2013“ entstanden ist.

Foto: Andreas Burmann