2013

30.01.2013

Neu eingerichteter Beirat unterstützt Herausgeber der Handreichung „Berufs- und Studienorientierung in Niedersachsen“

Erstmalig trafen sich die Herausgeber der Handreichung „Berufs- und Studienorientierung in Niedersachsen“ mit einem neu gegründeten Beirat. Die von Prof. Dr. Rudolf Schröder von der Universität Oldenburg im Oktober letzten Jahres auf einer Fachtagung vorgestellte Handreichung hat zum Ziel, die mit der Berufsorientierung befassten Partner in Niedersachsen bei der Umsetzung aktueller Reformen zu unterstützen. Der Beirat soll dazu beitragen, dass die Zusammenarbeit zwischen Politik, Schulpraxis und Wissenschaft intensiviert wird, z. B.  zwischen Schulen, Berufsberatung, Unternehmen, Kammern, der Koordinierungsstelle Berufsorientierung, Fachberatung Berufsorientierung und freien Trägern. Dem Beirat gehören Vertreter aus dem niedersächsischen Kultusministerium, der Koordinierungsstelle Berufsorientierung des Landes, der niedersächsischen Landesschulbehörde und der Regionaldirektion Niedersachsen an. Die sechs Herausgeber, allen voran das Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) und die Oldenburgische Industrie- und Handelskammer, betonen, dass durch den Beirat einerseits bildungspolitische Entwicklungen schnell in die Handreichung aufgenommen und andererseits Erfahrungen aus der Bildungspraxis in der Politik berücksichtigt werden können.

Die als Ordner angelegte Handreichung, an der neben den Herausgebern 14 weitere Autoren aus unterschiedlichen Einrichtungen in Niedersachsen mitgearbeitet haben, steht kostenlos als Download zur Verfügung unter: www.berufsorientierung-niedersachsen.de.

Alternativ kann sie zum Preis von 25,00 Euro inkl. Versandkosten bestellt werden unter bestellung@ioeb.de.

Herausgeber
Prof. Dr. Rudolf Schröder, Universität Oldenburg, Institut für Ökonomische Bildung
Veronika Büschgens, Niedersächsische Landesschulbehörde
Inge Warns, Berufsbildende Schulen Wesermarsch
Anke Termath, Arbeitsagentur Oldenburg
Werner Kähler, Aktionsgemeinschaft „Gütesiegel Weser-Ems“

Beirat
Arnhild Nitschke, Niedersächsisches Kultusministerium
Reinhard Hesse, Koordinierungsstelle Berufsorientierung,
Konrad Barth, Niedersächsische Landesschulbehörde
Günther Rübsam, Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen
Ludger Wester, Oldenburgische Industrie- und Handelskammer

V. l.: Konrad Barth (Niedersächsische Landesschulbehörde), Reinhard Hesse (Koordinierungsstelle Berufsorientierung), Ludger Wester (Oldenburgische Industrie- und Handelskammer), Arnhild Nitschke (Niedersächsisches Kultusministerium), Rudolf Schröder (Universität Oldenburg, Institut für Ökonomische Bildung)

2012

14.12.2012

Schulversuch in Balaschicha: Wir gründen eine Schülerfirma

Schulversuch in Balaschicha: Wir gründen eine Schülerfirma
Bei einem Schulversuch des IÖB im russischen Stadtkreis Balaschicha im Moskauer Gebiet ist jetzt ein Schülerfirmenwettbewerb gestartet. Im November präsentierten die sieben teilnehmenden Schülerfirmen in den 10. und 11. Klassen vor einer Jury mit Vertretern aus Bildung und Wirtschaft ihre Geschäftsidee und Businesspläne. Weitere Begutachtungstermine sind im Februar und März 2013 vorgesehen. Zuvor hatten die Lehrkräfte der teilnehmenden Schulen bereits an einer einjährigen Lehrerqualifizierung nach dem Konzept des Blended-Learning teilgenommen, in der die theoretische Erschließung der Methode Schülerfirmenarbeit im Fokus stand. www.ioeb.de/international

14.12.2012

European Sea Ports Organisation (ESPO) würdigt Bildungsprojekt „Maritime Wirtschaft & Logistik“

European Sea Ports Organisation (ESPO) würdigt Bildungsprojekt „Maritime Wirtschaft & Logistik“
Die European Sea Ports Organisation (ESPO) hat bei der Verleihung des ESPO Awards am 7. November in Brüssel das Bildungsprojekt „Maritime Wirtschaft & Logistik“ gewürdigt. Das norddeutsche Gemeinschaftsprojekt schaffte es beim Wettbewerb des europäischen Hafenverbandes unter die Top Ten. Der Award stand in diesem Jahr unter dem Thema „Förderung der gesellschaftlichen Integration der Häfen“. Besonders hervorgehoben wurden die systematische Vorgehensweise in dem Bildungsprojekt und der Umfang der Angebote für Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler. Alle Projekte sind in dem Kompendium zum ESPO Award 2012 zusammengefasst. Mehr Informationen zum Bildungsprojekt „Maritime Wirtschaft und Logistik“ unter www.wirtschaft-im-hafen.de

29.11.2012

Schulbuchautoren des IÖB ausgezeichnet: „Praxis Wirtschaft Profil“ ist Schulbuch des Jahres – ökonomische Bildung

Mit dem Preis „Schulbuch des Jahres - ökonomische Bildung“ in der Kategorie Sekundarstufe I hat die Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT am 14. November das Buch „Praxis Wirtschaft Profil“ für niedersächsische Realschulen ausgezeichnet. Herausgeber ist Professor Hans Kaminski, Direktor des Instituts für Ökonomische Bildung (IÖB), der das im Westermann Verlag erschienene Werk mit einem Autorenteam für das neue Profil Wirtschaft an Realschulen verfasst hat. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie, Philipp Rösler, und wurde im Institut der deutschen Wirtschaft Köln von Ernst Baumann, dem Vorsitzenden der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT, sowie Ernst Burgbacher, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, übergeben. Mit dem Gütesiegel sollen Medien, die einen Beitrag zur Stärkung der ökonomischen Bildung leisten, stärker in den Blick der Öffentlichkeit gerückt werden.

Deutschlandweit waren Verlage und Schulbuchautoren aufgefordert, Bücher aus den letzten zwei Jahren einzureichen, die das Thema ökonomische Bildung schülergerecht und ausgewogen behandeln. Eine Jury, bestehend aus Vertretern des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, aus Schule, Wirtschaft und Wissenschaft sowie dem Verband Bildungsmedien, ermittelte die Preisträger für das Schuljahr 2012/2013. Die Juroren bewerteten unter anderem die sachgerechte Darstellung wirtschaftlicher Zusammenhänge und zentraler Akteure im Wirtschaftsprozess sowie die Methodenvielfalt, die zum handlungsorientierten Umgang mit den Themen anleitet.

Die Preisträger v.l. Marion Martens (Fachredakteurin beim Westermann Verlag), Katrin Eggert und Ortrud Reuter-Kaminski (stellvertrend für das Autorenteam) nahmen den Preis "Schulbuch des Jahres - ökonomische Bildung" in der Kategorie Sekundarstufe I entgegen. Den Preis überreichten Ernst Burgbacher, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie (links) und Ernst Baumann, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT (rechts).

Foto: SCHULEWIRTSCHAFT