BOGn: Berufs- und Studienorientierung an Gymnasien

Die Berufsorientierung wurde in den letzten Jahren für die Schulformen in der Sekundarstufe I massiv ausgebaut.

Demgegenüber besteht in den Gymnasien nach wie vor das Problem, unter vergleichsweise schwierigen organisatorischen Rahmenbedingungen die Schülerinnen und Schüler im Orientierungsprozess, bei einer bislang unübersichtlichen Vielfalt von Wahlalternativen (Studium, duales Studium, duale Ausbildung, Überbrückungsmöglichkeiten u. a. m.) zu unterstützen.

Aus diesem Grund wurde, mit finanzieller Hilfe durch die Arbeitsagentur Oldenburg, im Jahr 2009 an Oldenburger Gymnasien und Integrierten Gesamtschulen das Projekt BOGn gestartet.

BOGn soll die niedersächsischen Gymnasien und Integrierten Gesamtschulen dabei unterstützen,

  • vor dem Hintergrund der gegebenen Erlasslage,
  • unter Berücksichtigung der vorhandenen schulischen Strukturen,
  • anknüpfend an den Fachunterricht, insbesondere an das Fach Politik-Wirtschaft und das Seminarfach,
  • unter Einbeziehung externer Partner und Angebote, die sich in den Regionen des Flächenlandes Niedersachsen unterschiedlich darstellen,

eine systematische und nachhaltige Berufs- und Studienorientierung zu betreiben.

Durch BOGn sollen die Jugendlichen nicht nur über die vielfältigen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in unterschiedlichen Berufsfeldern informiert, sondern auch hinsichtlich einer möglichst selbst gesteuerten Berufs- und Studienwahl gefördert werden. Dies betrifft beispielsweise die Selbsteinschätzung, Zielfindung, Information und Entscheidung zur Berufs- und Studienwahl. Grundlage ist ein Set von modularen Instrumenten, die flexibel mit bewährten Angeboten verzahnt werden können.

Aufgrund der modularen Konzeption lässt sich BOGn auch in anderen Bundesländern einsetzen; derzeit erfolgt der Transfer nach Bremen und Brandenburg.

Abb. Die BOGn Unterrichtsangebote im Prozess der Berufs- und Studienorientierung


Weiterführender Link: www.berufsorientierung-gymnasium.de