20. April 2015

Oldenburger Ausbildungsmodell ist gestartet

[...] Das Projekt „Oldenburger Ausbildungsmodell - Betriebliche Ausbildungsvorbereitung im Oldenburger Bildungscluster“ (OLAM) in der Region Oldenburg hat seine Arbeit aufgenommen. Die Stadt Oldenburg (als Trägerin) wird in den nächsten drei Jahren mit den Kooperationspartnern bbf sustain und dem Institut für ökonomische Bildung (IÖB) für ein Strukturentwicklungsprojekt in der Region Oldenburg zusammenarbeiten. [...]

[...] Der Projektpartner IÖB sorgt in enger Zusammenarbeit mit wigy e. V.dafür, dass die Fortbildungen organisiert und durchgeführt werden [...].

20. April 2015
Presseartikel

Energieeffizienz gemeinsam voranbringen. Forscher aus Armenien besuchen Oldenburger Institut IÖB

[...] In dem vom Bundesminsterium für Bildung und Forschung getragenen Projekt Synergia (Systematische und nachhaltige Energieeffizienz in Armenien) wollen die Forscher ihr Netzwerk aus Wissenschaftlern unterschiedlicher Fachrichtungen und Unternehmen weiter ausbauen.[...]

[...] Ziel sei es, Lösungen für mehr Energieeffizienz in privaten Haushalten in Armenien, aber auch in Deutschland zu entwickeln, erläutert IÖB-Direktor Prof. Dr. Hans Kaminski. „Es ist eine interessante Perspektive, zu sehen, wie andere Länder mit dieser großen gesellschaftspolitischen Herausforderung der Gegenwart umgehen“, sagt Kaminski. [...]

 

 

 

25. März 2015

Weltwirtschaft für Lehrer im Stundenplan. Tagung an Uni Oldenburg - Komplexe Themen verständlich vermitteln

[...] Insbesondere in der sich ständig verändernden Weltwirtschaft sei es für Lehrer wichtig, immer auf dem laufenden zu sein [...].

[...] Der Vöbas engagiert sich für die flächendeckende Durchsetzung einer praxis- und lebensnahen und theoriegeleiteten ökonomischen Bildung.[...]

[...] "Wir begrüßen daher die Entscheidung des Kultusministeriums, das Fach Politik-Wirtschaft und die Berufs- und Studienorientierung an Gymnasien wie auch an anderen Schulformen zu stärken", erklärte Vöbas-Vorsitzender Kajo Burkard.

4. März 2015
Presseartikel

Chefsessel statt Schulbank. 36 Jugendliche aus drei Ländern entwickeln derzeit in Oldenburg Konzepte für Schülerfirmen

[...] Das Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) an der Universität Oldenburg koordiniert das Projekt mit dem Ziel, den Schülern im Alter von zehn bis 18 Jahren einen hohen ökonomischen Erkenntnisgewinn zu verschaffen, sie bei der Berufsorientierung zu unterstützen und für eine Unternehmensgründung zu motivieren.[...]

[...] In den nächsten drei Jahren sollen die Schüler ihre Firmen mit internationaler Komponente gründen. „Das heißt, wir erfahren, wie die Schüler aus Polen und Bulgarien an die Gründung herangehen, welche Bedingungen sie zu Hause vorfinden und umgekehrt. Daraus entwickelt sich eine gegenseitige Befruchtung“, berichtet Lutz Hofmann, Fachlehrer an der Oberschule Osternburg [...].
 

27. Februar 2015
Presseartikel

Schülerfirmen aus drei Staaten kooperieren. Internationales Konzept macht Schule - Projekt des Oldenburger IÖB

Eigene Ideen einbringen, Kommunikation fördern und am Ende möglichst viel Erfolg haben: Das sind einige der Ziele, die sich 36 Schüler aus Bulgarien, Polen
und Deutschland beim EUProjekt des Institutes für Ökonomische Bildung (IÖB), „Win²“, gesetzt haben. [...]

[...]Die Jugendlichen sollen lernen, „international und unternehmerisch zu denken“[...].

[...] Vor allem „die Kommunikation in einer anderen Sprache und die Möglichkeit, etwas Nachhaltiges zu schaffen, was auch der Schule hilft“, spornt die beiden 15-Jährigen an.[...]

20. Februar 2015
Presseartikel

Start klar für die Durchstarter-Broschüre. Wirtschaftsjunioren verteilen konkrete Informationen für Oberschule

[...]Die kompakte Informationsbroschüre mit dem Titel „Durchstarter“ ist in Zusammenarbeit mit dem Verein
„Wigy“ entstanden, der sich für mehr ökonomische Bildung an den Schulen einsetzt.[...]

[...]Zu den Wirtschaftsjunioren zählen selbstständige Unternehmer und leitende Angestellte eines Unternehmens aus dem Kammergebiet der
Oldenburgischen Industrieund Handelskammer. Durch die Broschüre erhalten die Schülerinnen und Schüler nicht nur ganz konkrete
Informationen über das Unternehmen und die Ausbildungsberufe, sondern darüber hinaus auch den Bewerbungszeitraum und die erforderliche Unterlagen.[...]

11. Februar 2015
Presseartikel

Berufswahl soll glücklich machen. Rotary Informationen starten - Viele Bildungswege zur Auswahl

[...] IHK Geschäftsführer Dr. Thomas Hildebrandt riet den zukünftigen Abiturienten, erstmal innezuhalten und herauszufinden, was für ein Typ man sei und was zu seinem passe.[...]

[...] "Legen Sie Ihr Engagement in den Bereich, in dem Sie glauben. dass Sie da richtig gut werden können. Man muss überlegn, ob man mit dem Gewählten vermutlich glücklich wird." Der Arbeitsmarkt spiele den zukünftigen Absolventen in die Hände.[...]

[...] Über die zahlreichen Wege  an der Universität informierte Prof. Dr. Rudolf Schröder (Stiftungsprofessor Ökonomische Bildung, Schwerpunkt Berufsorientierung am Institut für Ökonomische Bildung der Universität Oldenburg).[...]

11. Februar 2015
Presseartikel

Gemeinsam für gute ökonomische Bildung. Oldenburger Institut IÖB kooperiert mit Wiener Wirtschaftsuniversität

Das Oldenburger Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) stellt sich im internationalen Wissenschaftssystem durch gemeinsame Projekte und Forschungsarbeiten mit der Wirtschaftsuniversität Wien stäker auf [...].

[...] Unterzeichnet wurde die Vereinbarung zur Zusammenarbeit von IÖB-Direktor Professor Hans Kaminski und Professor Josef Aff [...].

[...] „Mit der Wirtschaftsuniversität Wien haben wir im Bereich der ökonomischen Bildung eines der forschungsstärksten Institute in Europa als Partner gewonnen“, freute sich Kaminski.[...]