Pressespiegel

Druckversion der SeiteMitteilen

13.12.2016

Maritime Wirtschaft als Unterrichtsfach

Im Bereich maritime Wirtschaft und Logistik gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Berufs- und Karrieremöglichkeiten. Und beide Bereiche gehören zu den Schlüsselbranchen der deutschen Wirtschaft und bieten Arbeitsplätze für etwa drei Millionen Beschäftigte mit steigender Tendenz. Trotzdem ist die  Bedeutung in der breiten Bevölkerung wenig bekannt. Vielen reicht es, wenn Regale voll mit Waren sind, wie sie woher kommen, ist zweitrangig.  

Vor zehn Jahren hat deshalb das Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) in Kooperation mit Unternehmen und Institutionen der Branche aus Norddeutschland Materialien für den Wirtschaftsunterricht in Schulen konzipiert, die eine Auseinandersetzung mit den Häfen und der Logistik im Norden Deutschlands ermöglichen. [...]

Das Bildungsprojekt Marwilo — Maritime Wirtschaft und Logistik – setzt auf praxisorientierte Unterrichtsmaterialien für den Wirtschaftsunterricht, die Schülern Ausflüge in die Hafenwirtschaft, Schifffahrt und Logistik bieten. „Dahinter steht das Konzept des exemplarischen Lernens anhand einer Schlüsselbranche“, erklärt Michael Koch, Leiter Projektmanagement beim IÖB. [...]

„Es ist ein schönes Ergebnis, dass durch die Kooperation von Initiativen, Unternehmen und Institutionen aller fünf Küstenländer ein praxisnahes und schülernahes Bildungsprojekt über die Ländergrenzen hinweg entstanden ist“, so Michael Skiba,  Marketingleiter der stadtbremischen Hafengesellschaft Bremenports und Julia Schmelter, Sprecherin der BLG Logisitcs Group. „Wir wollen die gesamtwirtschaftliche Bedeutung von Hafen- und Logistikdienstleistungen neutral darstellen und nicht für einzelne Standorte werben.“ Die beiden Unternehmen hatten das Projekt vor zehn Jahren initiiert. [...]

Aktuell wartet das Bildungsprojekt außerdem mit einem neuen Internetauftritt auf. Die Website hat nicht nur ein neues Design: Sie verknüpft die Arbeit in den Arbeitsheften systematisch mit den Möglichkeiten, die das Internet im unterrichtlichen Einsatz bietet. [...]

13.12.2016

Im „Fuchsbau“ zahlt sich praxisnahes Lernen aus

Praxisnahes Lernen zahlt sich aus: Die Schülergenossenschaft „Fuchsbau“ der Oberschule Osternburg hat mit ihren beiden Abteilungen „LigFerrMento“ und „Eco-Cubes“ den Preis für wirtschaftliche Allgemeinbildung 2016 von Easycredit und der Volksbank Oldenburg gewonnen. [...]

Mit dieser finanziellen Unterstützung können weitere Projekte realisiert werden, und die Schülergenossenschaft kann weiter expandieren. „Insbesondere die gelebte Nachhaltigkeit der beiden aktuellen Standbeine der Firma überzeugt“, so Schulleiter Sven Winkler. [...]

Weitergehende Ideen für den Ausbau der Schülergenossenschaft gibt es bereits: So sollen Abteilungen für Catering und für Merchandising aufgebaut werden. An der Planung und Umsetzung dieser Schülerfirmenarbeit sind nicht nur das Institut für Ökonomische Bildung der Uni Oldenburg, sondern auch die Handwerkskammer und die BBS Haarentor maßgeblich beteiligt.

07.12.2016
Presseartikel

MARWILO10 jähriges Jubiläum - Zeitungsartikel in der Wilhelmshavener Zeitung

Am 03. Dezember wurde in der Wilhelmshavener Zeitung ein Zeitungsartikel über das 10 jährige Jubiläum von Marwilo veröffentlicht. Innerhalb des Artikels wurde zunächst das Bildungsprojekt MARWILO vorgestellt und erörtert, welche Änderungen in der Zukunft folgen werden.

02.12.2016
Presseartikel

Win² im Bericht von Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

Am 01.12.2016 fand die Mitgliederversammlung der Schülerfirmengenossenschaft "Fuchsbau", zu der die Schülerfirma Ecocube gehört (siehe Programm im Anhang).

Dort wurde auch der Bericht des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) von 2015 vorgestellt, in dem ein dreiseitiger Beitrag über Ecocube mit dem Titel "Quadratisch, praktisch , klug" eingebettet ist (s. Anhang).


Eine kürzere Erwähnung diesbezüglich ist auch online verfügbar: https://www.bvr.de/jahresberichte/2015_engagementbericht_4.html#c-schlaue-konzepte

15.11.2016
Presseartikel

"wigy"-Forum Video und Presseartikel

Das "wigy"-Forum zum Thema EU und Bildung fand am 11. November, 18.30 Uhr in der OLB, Gottorpstraße 23-27, statt.

Hierzu wurde ein Video von der NWZ aufgenommen, dass auf Youtube unter: https://www.youtube.com/watch?v=XSQj209hClA angeschaut werden kann.

Mehr Infos unter www.wigy.de

21.10.2016
Presseartikel

Ankündigung des wigy Forum am 11.11.2016 in der NWZ

EU und Bildung im „wigy“-Forum;
Das „wigy Forum 2016“ findet am 11. November, 18.30 Uhr in der OLB, Gottorpstraße 23-27, statt.

Unter der Frage „Wie tief ist die Europäische Idee in Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft verankert?“ spricht Elmar Brok, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des EU-Parlaments. Die bildungspolitische Dimension der EU erörtert Prof. Dr. Hans Kaminski vom Institut für Ökonomische Bildung anhand eines Schülerfirmenprojektes in Deutschland, Polen und Bulgarien. Schüler und Lehrkräfte berichten darüber.
Mehr Infos unter www.wigy.de

28.09.2016
Presseartikel

"OLAM" macht sich stark für gelungenes Matching

Das "Oldenburger Ausbildungsmodell (OLAM)" wird von einem eng geknüpften Netzwerk unterschiedlicher regionaler Akteure getragen. Ausgangspunkt war eine Änderung in der kommunalen Organisationsstruktur: das Zusammenführen von Jugendamt und Schulamt unter einem Dach. "Ein großer Meilenstein", betont OLAM-Projektleiter Mathias Welp, "denn so können wir Jugendhilfe, Berufshilfe sowie die Leistungen der Agentur für Arbeit und der Jobcenter optimal aufeinander abstimmen. Wir stehen in einem sehr engen Kontakt mit den Schulen und arbeiten zusammen intensiv an den Themen Berufsorientierung und Sicherung der Übergange." Das von der Kommune mit Erfolg initiierte "Oldenburger Netzwerk Schule - Beruf" konzentriert sich im Rahmen des JOBSTARTER-Projekts vor allem auf die Unterstützung von KMU, um auch mehr Jugendlichen mit Förderbedarf eine Ausbildung zu ermöglichen. "Dazu bietet 'OLAM' sogenannte Kümmerer als Ansprechpartner an und erweitert das Know-how der Ausbilder mit speziellen Fortbildungsmaßnahmen", erläutert Welp. Doch nicht nur Betriebe und Jugendlichen kommt das Oldenburger Netzwerk zugute, sondern auch dem Haushalt der Stadt: "Wir haben heute viel mehr Überblick über Effizienz und Effektivität der Maßnahmen."

28.09.2016
Presseartikel

Ausbildung suchen mit Tipps von Azubis. Wirtschaftsjunioren präsentieren Broschüre „Durchstarter“ – Betriebe vorgestellt

[...] In der Broschüre „Durchstarter“, mit der die Wirtschaftsjunioren bei der Oldenburgischen IHK Ausbildungsbetriebe und Berufe speziell für Haupt- und Oberschüler vorstellen, findet man den Oldenburger Justus Otten nun auf Seite 33. Da erklärt er, was gut ist an seinem Beruf (zum Beispiel frische Luft und Weiterbildungsmöglichkeiten), wer bei Bruns der Ansprechpartner für Bewerbungen ist (Hans-Joachim Laabs) und wie man vorgehen sollte – etwa über ein Praktikum (Ottens Tipp: „Ruf an und vereinbare einen Termin“).

[...]

Die Broschüre (mit 47 Firmen) wird bereits zum fünften Mal vorgelegt, in Kooperation mit der Oldenburger Wirtschaftsbildungsinitiative wigy e.V.. Zielgruppe sind „potenzielle künftige Auszubildende“ in den neunten Klassen. An 63 Haupt- und Oberschulen im Oldenburger Land wurde die Broschüre (Auflage: 4000) bereits verteilt – pünktlich zum laufenden Bewerbungsstart für das Ausbildungsjahr 2017/18, wie Waden und Heitmann erläuterten.

Die Zielgruppe der Haupt- und Oberschüler fühle sich oft benachteiligt. Beim Blättern im „Durchstarter“ spürten Sie aber, welche Möglichkeiten es gibt. Berufsorientierung sei eine wichtige Aufgabe an den Schulen, meinte Dr. Claudia Verstraete von wigy (Institut für Ökonomische Bildung/IÖB). Die Broschüre sei ein „wunderbarer Mosaikstein dabei“. [...]