Das IÖB

Das Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) forscht, entwickelt, qualifiziert, produziert und berät rund um die ökonomische Bildung

Ohne wirtschaftliches Basiswissen lassen sich die komplexen Zusammenhänge von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft kaum erfassen. Das IÖB forscht, entwickelt, qualifiziert, produziert und berät rund um die ökonomische Bildung - für eine bessere Einsicht in wirtschaftliche Prozesse.
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, grundlegende Kenntnisse der Zusammenhänge und Strukturen unseres Arbeits- und Wirtschaftslebens
so früh wie möglich zu fördern.
 

Strukturelle Einbindung des IÖB

Als An-Institut der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg basiert unsere Arbeit auf Grundlagenforschung, die in innovativen Projekten und Konzepten im In- und Ausland geleistet wurde und ihre praktische Anwendung in Schule, Aus- und Weiterbildung erfährt. Zur Förderung der ökonomischen Bildung als Allgemeinbildung in allen Schulformen existieren in Oldenburg gleich drei Einrichtungen die eng miteinander verwoben sind:

  • IÖB (An-Institut der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)  
  • IfÖB (Institut für Ökonomische Bildung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
  • wigy e. V.

Der Aufbau des An-Instituts erfährt eine wesentliche Unterstützung durch das Land Niedersachsen sowie die Oldenburger und regionale Wirtschaft. Dafür gilt unser besonderer Dank.


Präambel der Kooperationsvereinbarung mit der Carl von Ossietzky Universität

"Die Gründung und Errichtung der IÖB gGmbH ist erfolgt, um anwendungsnahe Forschung und Entwicklung durchführen zu können und die ökonomische Bildung in allen Schulformen und Schulstufen des allgemein bildenden Schulwesens in der Bundesrepublik Deutschland sowie im Ausland, insbesondere in Mittel- und Osteuropa, zu fördern. Die universitäre Lehrerausbildung sowie Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von Lehrkräften im Bereich der ökonomischen Bildung sollen regional, national und international weiter entwickelt werden."


Aufbau des IÖB - Enge Verzahnung von Theorie und Praxis

Unsere Fachabteilungen profitieren vom gegenseitigen Austausch und der engen Verzahnung ihrer Aktivitäten. Ausgangspunkt innovativer Projekte ist die Forschungsarbeit des Instituts. In dem Bereich Forschung und Entwicklung werden Konzept und Design von Projekten angelegt und von den Fachabteilungen umgesetzt.

Seit Anfang 2012 unterstützt das Land Niedersachsen das IÖB beim Aufbau eines Forschungsbereichs "Energiebildung unter ökonomischer Perspektive". Geleitet wird der Bereich von Simone Malz. Unterrichtsmaterialien zum Themenbereich Ökonomie und Energie sowie Qualifizierungsmaßnahmen für Lehrkräfte entwickelt das IÖB bereits seit 2005.

Derzeit sind IfÖB und IÖB bundesweit der einzige Standort für ökonomische Bildung, der ein ganzheitliches Angebot von Ausbildung, Fort- und Weiterbildung sowie schulpraktischer Unterstützung bietet und in ein umfangreiches Netzwerk zwischen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Schule eingebunden ist.


Unsere Kommunikationspolitik

Die Kommunikationspolitik des IÖB ist geprägt von dem Leitgedanken: "Mehr Wirtschaft in die Schule". Hinter der Öffentlichkeitsarbeit des IÖB steht eine Vielzahl von Aktivitäten, die alle darauf ausgerichtet sind, unsere Zielgruppen - Schüler, Studenten und Lehrer, Wissenschaftler, Politiker und die allgemeine Öffentlichkeit - für die Thematik zu sensibilisieren. Beispiele für Aktivitäten sind:

  • Artikel, Kolumnen, Interviews, Stellungnahmen, fachwissenschaftliche Veröffentlichungen in Zeitungen/Zeitschriften
  • Buchveröffentlichungen zur Verbreitung der Idee "Ökonomische Bildung"
  • Initiierung und Unterstützung zahlreicher Schulprojekte, z. B. Schülerfirmen, Wettbewerbe
  • Durchführung von Veranstaltungen, z. B. "netz:werk"-Treffen mit Vertretern aus Schulen, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft
  • Begleitung des wigy e.V., ein Verein für die bundesweite Verbreitung der ökonomischen Bildung im allgemein bildenden Schulwesen
  • Institutionalisierte Diskussionsrunden mit Vertretern aus Schule/Politik/Wirtschaft/Wissenschaft

Wenn Sie schnell und einfach Informationsmaterial über uns und unsere Arbeit downloaden möchten, finden Sie diese unter dem Menüpunkt Informationsmaterial.
Bei individuellen Anfragen finden Sie hier Ihre Ansprechpartnerin.