Veranstaltungsausblick

Druckversion der Seite

Juni

20.06.2018

1x1 der Wirtschaft: „Mein Auto, dein Auto, unser Auto – Wie bewegen wir uns in der Zukunft?“

Format: Öffentliche Gartenvorlesung mit Diskussion

Zielgruppe: Bürgerinnen und Bürger aus Oldenburg und Umgebung

Veranstalter: Institut für Ökonomische Bildung (IÖB), wigy e. V., in Kooperation mit der Nordwest-Zeitung (NWZ)

Ort: Institut für Ökonomische Bildung, Bismarckstraße 31, 26122 Oldenburg

Zeit: 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr, Ausklang mit Imbiss

Eintrittskarten werden über eine Coupon-Aktion der NWZ vergeben. 

Referent:

  • Prof. Dr. Jorge Marx Gómez, Inhaber der Professur für Wirtschaftsinformatik/VLBA an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Diskutanten:

  • Prof. Dr. Jorge Marx Gómez, Inhaber der Professur für Wirtschaftsinformatik/VLBA an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • Ulf Koschig, Vorstandsvorsitzender der Vierol AG
  • Klaus Goeckler, Geschäftsführer cambio Oldenburg

Moderation: Dr. Michael Koch, Gesamtleitung Projektmanagement IÖB

Inhaltlicher Ausblick:

Ob Airbnb, Uber oder Carsharing – das Teilen von Waren und Dienstleistungen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Zusammengefasst wird dies unter dem Begriff Sharing Economy. Eine der wohl bekanntesten Ausprägungen findet sich in der Mobilität, denn gerade Autos werden immer häufiger mit anderen geteilt (Stichwort: „Carsharing“). Das gemeinsame Nutzen von Fahrzeugen boomt: Von großen Carsharing-Unternehmen über sogenannte Peer-to-Peer-Plattformen bis hin zum regionalen Autohaus – viele folgen dem Trend. Doch was bedeutet eine solche Entwicklung für die Geschäftsmodelle betroffener Unternehmen der Automobilbranche? Müssen bisherige Geschäftsmodelle modifiziert werden? Welche Konsequenzen hat diese Entwicklung für die Verbraucher und deren Konsumverhalten? Welche Aufgaben ergeben sich daraus für den Staat? Benötigen wir neue oder geänderte Vorschriften und Gesetze (z. B. in der Taxibranche) und was bedeutet dies alles für die Infrastruktur einer Stadt?

Diese und weitere Fragen sollen im Rahmen des Formats 1x1 der Wirtschaft am 20. Juni 2018 aufgegriffen und diskutiert werden.