Beitrag auf Facebook teilen! Beitrag twittern! Beitrag auf LinkedIN mitteilen!

08.08.2022

Junge Menschen für die IT begeistern - ITMS-Lounge Nordwest fördert Wissenstransfer und Vertrauen zwischen Projektbeteiligten

Vertreter*innen von Unternehmen und Schulen kamen bei der ersten IT macht Schule-Lounge Nordwest am 12. Juli 2022 zusammen. Seit Mitte 2020 unterstützen sie zusammen mit dem IÖB die Berufliche Orientierung (BO) von Schüler*innen und ermöglichen strukturierte Schülerbetriebspraktika in IT-Berufen. Trotz pandemiebedingter Beeinträchtigungen führte der Innovationstransfer der Initiative im Nordwesten Niedersachsens zu Erkenntnissen, die mit Projektpartner*innen in der interaktiven Lounge präsentiert wurden. Durch das digitale Treffen leiteten Dr. Rebecca Lembke (Projektleiterin ITMS, IÖB) und Andrew Absolon (Projektkoordinator ITMS, IÖB), die an diesem Tag die Stimmen der Projektpartner*innen in den Vordergrund stellten. Auf der Agenda standen Erfahrungsberichte aus erster Hand zu den Themen berufliche Orientierung und IT-Fachkräftegewinnung.

Den Anfang machte Mandy Peukert, Mitarbeiterin im Bildungsbüro des Landkreises Diepholz. Sie berichtete, wie gut sich die Kontakte von kommunalen Verwaltungen zu Unternehmen sowie Schulen und IÖB-Projekte ergänzen. Der Landkreis engagiert sich seit der ersten Stunde nicht nur als Förderer und Praktikumsgeber, sondern beteiligt sich auch am strukturierten Aufbau des ITMS-Netzwerkes (weitere Infos in „Aus der Praxis“).

Daran anknüpfend ging Marcus Marten-Bexten in seiner Doppelrolle als Berater für BO des Regionalen Landesamtes für Schule und Bildung Hannover und als BO-Beauftragter am Hildegard-von-Bingen-Gymnasium Twistringen auf den Auftrag der Schulen ein, die Jugendlichen auf eine Welt von morgen vorzubereiten. Die Kooperation mit externen Partner*innen ermöglicht qualitative Praxiserfahrungen für Schüler*innen und eine Entlastung von Lehrkräften und Eltern bei der Gestaltung von BO-Angeboten. Der Erfolg ist besonders in der ganzheitlichen und regelmäßigen Einbindung in die jeweiligen Gegebenheiten der Schulen zu finden.

Branchenübergreifend sind immer mehr Unternehmen vom IT-Fachkräftemangel betroffen. Zu der Frage, wie sich dieser in der Region Nordwest auswirkt und welche Wege hiesige Unternehmen gehen, zeigte Hannah Bergstädt von der worldiety GmbH mit einem Einblick in die proaktive Personalbeschaffung (Active Sourcing), die ITMS-Teilnahme, Expert*innengespräche in Schulen, virtuelle Betriebsbesichtigungen, oder die unternehmenseigene Data Challenge in Kooperation mit der Uni Oldenburg. Ergänzend betonte Roland Hentschel von der Wirtschaftsförderung der Stadt Oldenburg, dass es wichtig sei, unternehmensübergreifende Strukturen wie dem IT-Netzwerk TECIOL zu etablieren und für einen gemeinsamen IT-Standort einzutreten.

Eine weitere schulische Perspektive brachte Berufsorientierungscoach Julie Müller von der OBS Bad Zwischenahn ein, die die Schüler*innen nach den ITMS-Vorstellungen von Andrew vor und während der Bewerbungsphase begleitet. Sie betonte die Notwendigkeit, die heterogenen Ausgangslagen der Schüler*innen, die beispielsweise im Bereich der technischen Ausstattungen oder sprachlichen Hürden liegen können, vor den Bewerbungen abzufedern. Sowohl Julie Müller als auch Marcus Marten-Bexten bekräftigten, dass die Schulsysteme Impulse von außen benötigen und der BO-Prozess von Praxiskontakten enorm profitiert.

Mitmachen lohnt sich: Die Projektbeteiligten sowie interessierte Unternehmen und Schulen erhalten durch eine verlängerte Projektförderung bis Juni 2023 die Chance von ITMS zu profitieren.

 

               

Zurück

Copyright 2022. All Rights Reserved.

Einstellungen gespeichert

Informationen über Cookies

Wir und unsere Partner nutzen Cookies, um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern.