Veranstaltung

Online-Fachtagung: Berufliche Orientierung und pädagogische Verantwortung

Ort: Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

 

Wissenschaftliche Online-Fachtagung vom 19. bis 20. Juli 2021

Berufliche Orientierung und pädagogische Verantwortung

Status und Perspektiven für die Berufliche Orientierung in den gymnasialen Oberstufen

 

Call for Papers

 

Hintergrund:

Wie zahlreiche andere Bundesländer, hat auch das Bundesland Bremen die Berufliche Orientierung an den Schulen mit gymnasialen Oberstufen (Gymnasien, Oberschulen, Berufsbildende Schulen) in den vergangenen Jahren gestärkt. Dabei wird die Berufliche Orientierung als Querschnittsaufgabe definiert, die von allen Lehrpersonen mitzutragen ist. Die Umsetzung dieser Aufgabe erweist sich jedoch als sehr herausfordernd, denn Abiturient*innen stehen im wahrsten Sinne des Wortes vor der Qual der Wahl. Die Ausbildungs- und Studienoptionen differenzieren sich ständig aus und lineare Berufsbiographien sind schon lange nicht mehr die Norm. Nicht nur, aber vor allem jene Schüler*innen der gymnasialen Oberstufen, die nicht aus akademisch vorgeprägten Kontexten kommen, brauchen Unterstützung und Orientierungshilfen durch die Schule, um Visionen entwickeln zu können, die über ihre bisherigen Erfahrungswelten hinausgehen. Aktuell wird die unterrichtliche Einbindung berufs- und studienorientierender Themen aufgrund mangelnder zeitlicher Ressourcen häufig in Randbereichen angesiedelt und nicht systematisch verfolgt. Schulen benötigen daher neben finanziellen und personellen Ressourcen eine qualifizierte fachliche Unterstützung, um die Berufliche Orientierung in den gymnasialen Oberstufen systematisch verankern zu können.

An dieser Stelle setzt das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Bremer Sonderprogramm an. Von 2018 bis 2021 fand bzw. findet an allen Bremer und Bremerhavener Schulen mit gymnasialen Oberstufen (Oberschulen, Gymnasien, Berufsbildende Schulen) ein Modellversuch (BOGyO) zur Weiterentwicklung der Beruflichen Orientierung in der Gymnasialen Oberstufe statt. Ziel des Projekts ist es, die Berufliche Orientierung in den jeweiligen Schulen systematisch mit nachhaltigen Maßnahmen zu verankern. Weiterhin gilt es, ein regionales Netzwerk aufzubauen, das Partner*innen aus den Hochschulen und der Wirtschaft in den Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven näher mit den Akteur*innen in den Schulen zusammenbringt. Ein zentrales Anliegen des Projektes ist, Lehrpersonen, die an den Schulen in ihrem gesetzlichen Auftrag berufsorientierende Maßnahmen durchführen, zu unterstützen und zu entlasten.

Der Modellversuch zeichnet sich durch ein breites Konsortium an Projektpartner*innen aus, die mit ihrer Expertise dazu beitragen, neue Maßnahmen zu entwickeln sowie bereits etablierte Instrumente nachhaltig im Schulleben zu verankern. Der Modellversuch wird durch eine wissenschaftliche Begleitung unterstützt, welche Ergebnisse und Handlungsempfehlungen aus dem Projekt generieren konnte. Diese sollen im Rahmen der Fachtagung dargestellt und diskutiert werden, damit die Ergebnisse ggf. auch auf andere Bundesländer transferiert werden können. Die Tagung wird online durchgeführt.

Die Ausrichtung erfolgt durch die Partnereinrichtungen des Modellversuchs BOGyO in Kooperation mit dem wissenschaftlichen Netzwerk WiN·BO: (http://www.berufswahlforschung.de/).

 

Zielsetzung der Fachtagung:

Gegenstand der Tagung ist der wissenschaftliche Austausch zur Beruflichen Orientierung in der Gymnasialen Oberstufe.

Die bislang gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Projekt sollen in einen Dialog mit andernorts gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnissen gebracht und Perspektiven für die Weiterentwicklung der Beruflichen Orientierung in der Gymnasialen Oberstufe entwickelt werden. Ein wichtiges Ziel soll zudem sein, den Transfer zwischen Wissenschaft und Schulpraxis zu fördern.

 

Zielgruppen

Die Tagung richtet sich an Personen aus Wissenschaft und Praxis, die sich mit Beruflicher Orientierung beschäftigen bzw. dazu forschen:

  • Wissenschaftler*innen, die sich mit der Beruflichen Orientierung insbesondere im gymnasialen Kontext und der Lehrer*innenausbildung beschäftigen
  • Lehrpersonen, Schulsozialarbeiter*innen, Unternehmensvertreter*innen und Mitarbeiter*innen von Studienberatungen und weitere Personen, die mit der Beruflichen Orientierung befasst sind
  • Mitarbeiter*innen von Arbeitsagenturen, Hochschulen und anderen öffentlichen Einrichtungen, Unternehmen und Bildungsträgern, die mit der Beruflichen Orientierung in der Gymnasialen Oberstufe befasst sind.

 

Thematische Schwerpunkte:

Wir freuen uns über theoretische, empirische und konzeptionelle Beiträge, zu folgenden Schwerpunkten, die sich auf die Sekundarstufe II beziehen:

  • Berufliche Orientierung aus didaktischer Perspektive
  • Berufliche Orientierung und Heterogenität
  • Berufliche Orientierung und Digitalisierung
  • Berufliche Orientierung als Schulentwicklungs- und als Steuerungsaufgabe, auch im Spannungsfeld von Bildungs- und Wirtschaftspolitik
  • Individuelle Förderungsmöglichkeiten für Gymnasiasten, insb. in der Sekundarstufe II
  • Qualifizierung der im Orientierungs- und Übergangsprozess der Gymnasialen Oberstufe befassten Akteure

 

Einreichung von Beiträgen:

Für die eingereichten Beiträge ist wünschenswert, dass sie sowohl die wissenschaftliche als auch die schulpraktische Perspektive synergetisch betrachten. Für eine Beteiligung an der Tagung stehen Ihnen folgende Formate zur Verfügung:

  • Vortrag (20 Minuten; mit anschließender Diskussion: 10 Minuten)
    Thematisch ähnliche Vorträge werden zu einem Panel zusammengelegt.
  • Workshop bzw. Symposium (120 Minuten)
    Jeder Workshop bearbeitet eine für die Fachtagung relevante Themenstellung und bindet die teilnehmenden Personen aktiv in den Workshop ein.
  • Poster: PDF, insbesondere für Nachwuchswissenschaftler*innen und Projektideen.

Senden Sie Ihr Abstract bitte bis zum 28.03.2021 an die folgende E-Mail-Adresse: tagung@bo-gyo-bremen.de. Die Beschreibung des Abstracts sollte 2.000 Zeichen inkl. Leerzeichen nicht überschreiten.

Nach der Tagung haben Sie die Möglichkeit Ihre Beiträge in einem Sammelband zu publizieren. Weitere Informationen hierzu werden folgen.

 

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Prof. Dr. Alisha M.B. Heinemann
Projektleitung, Institut Technik und Bildung, Universität Bremen

Prof. Dr. Rudolf Schröder
Projektleitung, Institut für Ökonomische Bildung, Oldenburg

 

Weitere Projekt- bzw. Ansprechpartner*innen finden Sie auf der Projekthomepage: http://www.bo-gyo-bremen.de/index.php/ansprechpartner/

Zurück

Copyright 2021. All Rights Reserved.

Einstellungen gespeichert

Informationen über Cookies

Wir und unsere Partner nutzen Cookies, um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern.